Klein, aber oho: Unser Probeneinsatz für geringe Substanzmengen

20. April 2017 1 Kommentare Apo-Ident

Klein, aber oho: Unser Probeneinsatz für geringe Substanzmengen

Auch wenn die Apo-Ident Probengläser schon recht klein sind – bei so mancher Substanz wird es trotzdem schwierig sein, die für eine eindeutige Identifikation nötigen 2-4mm Füllhöhe zu erreichen. Schließlich haben sparsam haushaltende Apotheker von Substanzen wie Dexamethason oder Prednisolon oft nur wenige Gramm im Wareneingang. Damit auch in diesen Fällen eine schnelle Prüfung mit Apo-Ident möglich ist, hat unser Team den Probeneinsatz für geringe Substanzmengen entwickelt. Diesen möchten wir Ihnen in diesem Artikel näher vorstellen.

Der Probeneinsatz verkleinert die Messfläche, durch die ein Spektrum der Substanz aufgenommen wird, indem er das Probenglas bis auf einem Durchmesser von lediglich 9mm abdunkelt. Somit ist nur dieser verbleibende Boden mit ca. 4mm Füllhöhe an Rezeptursubstanz zu befüllen. Wie der Name schon sagt, wird er einfach in vorhandene Apo-Ident Probengläser eingesetzt und schon kann es losgehen:

  1. Welche Substanzen sich mit dem Probeneinsatz identifizieren lassen, sagt Ihnen Ihre Apo-Ident Software bereits nach der Substanzauswahl. Haben Sie eine solche Substanz ausgewählt, erscheint bei <Start der Messung> das    Kontrollkästchen <Probeneinsatz verwenden>. Setzen Sie bitte dort das Häkchen, wenn Sie den Probeneinsatz verwenden. Wichtig zu wissen: Nur eine begrenzte Auswahl der in der Apo-Ident Datenbank enthaltenen Substanzen ist mit dem Probeneinsatz messbar. Wenn Sie den Probeneinsatz verwenden, obwohl dies nicht vorgesehen ist, kann eine Nichtidentifikation eintreten.
  2. Wird Ihnen das Kontrollkästchen in der Software angezeigt, so können Sie jedoch getrost zum Probeneinsatz greifen und mit der Messung beginnen. Dabei stellen Sie Ihre Probe, wie im Bild dargestellt, auf die Messstelle und starten  wie gewohnt den Messvorgang. Bitte vermeiden Sie ein Schütteln des Probenglases.
  3. Nach der ersten Probenmessung werden Sie zu einer Referenzierung aufgefordert. Stellen Sie dafür zunächst die Schwarzreferenz und danach die Weißreferenz-Probeneinsatz auf, die Sie bei uns ebenfalls erworben haben – denn der Probeneinsatz und seine passende Weißreferenz sind ein unzertrennliches Paar.
  4. Das Messergebnis wird nun wie gewohnt angezeigt. Nach der üblichen Dateneingabe speichern Sie das Protokoll und können nach der Reinigung des Einsatzes mit der nächsten Substanz fortfahren. Die Referenzierung ist für 60 Minuten gültig oder so lange, bis Sie eine Messung ohne Probeneinsatz durchführen möchten.

In der Substanzklasse „Arzneistoffe fest“ der aktuellen Datenbank für feste Arzneistoffe stehen Ihnen 41 Substanzen für diese Art der Messung zur Verfügung, in der Datenbank für Betäubungsmittel sind es derzeit 18. Die Liste dieser Ausgangsstoffe finden Sie in Ihrer Apo-Ident Software zum Nachlesen unter dem Menüpunkt <Hilfe> unter <Abonnierte Substanzen mit Probeneinsatz> oder auf Nachfrage bei uns.

Wenn das Probeneinsatz-Set aus Einsatz und Weißreferenz Ihnen noch zum vollkommenen Apo-Ident Glück fehlt, dann können Sie dieses gern im Online-Shop unter https://www.apo-ident.de/shop/login/ anfordern.


Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Kommentare

Khosravian 07. Mai 2017

Hallo Anja

Kann man Datenbank von apoident erweitern damit Mann alle ausgangsubstanzen identifizieren kann ?

Wie Datenbank von ftir fa buck aus usa?

Oder anders gesagt kann Datenbank von ftir buck 500 an das apoident anschließen?

Gibt es mehr Informationen und preise?

Kann man mit Termin das Gerät vorführen lassen?

 

M.f.F

Dr.khosravian

Tel:0178-2387710