Nahinfrarot-Spektroskopie

Die Nahinfrarot-Spektroskopie (NIRS) ist eine Methode für verschiedene pharmazeutische Analysen, insbesondere auch für die Identifikation von Stoffen und Gemischen (Ph. Eur. 8.0 2.2.40). NIRS verwendet Licht des Wellenlängenbereiches 760-2500nm, welcher sich direkt an den sichtbaren Bereich anschließt. NIRS-Geräte werden je nach Einsatzzweck entweder für den Bereich 780-2500nm oder verschiedene Ausschnitte des Nahinfrarotbereiches, z.B. im Bereich von 1000-1900nm konstruiert. Der Wellenlängenbereich 1000-1900nm ist für die Identifizierung von Arznei- und Hilfsstoffen geeignet.

Eine große Anzahl organischer Substanzen erfüllt die Voraussetzung zur NIR-spektroskopischen Analyse. Es existieren jedoch auch Substanzen, welche nicht NIR-aktiv sind. Hierzu zählen beispielsweise anorganische Salze, welche aufgrund ihrer starren, kristallinen Gitterstruktur nicht durch Energie im Wellenbereich der Nahinfrarot-Strahlung zur Schwingung angeregt werden können.

 

Nahinfrarot-Spektren müssen mit statistischen Verfahren interpretiert werden. Das führt zu einer höheren Trennschärfe, die in der Validierung auch nachgewiesen wird. Eine Validierung ist deshalb Bestandteil der multivariaten Datenanalyse (des statistischen Verfahrens) festgeschrieben.

 

Mit der zukunftsweisenden Nahinfrarot-Spektroskopie (NIRS) übernimmt Apo-Ident die Ausgangsstoffprüfung in Ihrer Apotheke. Sie erledigen diese Pflichtaufgabe im Handumdrehen und gewinnen wertvolle Zeit, um sich anderen Aufgaben zu widmen. So planen Sie den Einsatz Ihrer Mitarbeiter wesentlich entspannter und sorgen gleichzeitig dafür, dass Ihre Kunden die gewünschten Rezepturen in kürzester Zeit erhalten.

 

Dank der Nahinfrarot-Technologie überzeugt Apo-Ident durch:

 

  • Berührungslose und zerstörungsfreie Ausgangsstoffprüfung
  • Automatische und reproduzierbare Messungen in weniger als 15 Sekunden
  • Keine Probenvorbereitung
  • Automatische Rekalibrierung bzw. Geräteprüfung integrierter Wellenlängen- und Weißstandard
  • Eine hohe Eindringtiefe aufgrund verhältnismäßig niedriger Absorptionskoeffizienten organischer Substanzen im NIR
  • Qualitative und quantitative Bestimmung der Substanzen
  • Messung in Transmission und Reflexion

 

Das Fachbuch zum Thema: „Gute NIR-Praxis in Apotheken“

 

Fordern Sie hier Ihr persönliches Exemplar kostenfrei an!

 

 

 Buch anfordern

 

Demo-Termin vereinbaren